Orthomolekulare Ernährungsmedizin – beste Qualität für Ihre Gesundheit
banner_nachhaltigkeit

Nachhaltig Wirtschaften:

proSan freut sich über das Umweltzertifikat Grüner Punkt

Eine aktive Beteiligung am Klima- und Umweltschutz ist uns eine Herzensangelegenheit. Wir sparen Energie, Ressourcen und somit CO2-Emissionen durch kontinuierliches Recyclen. So konnte proSan im Jahr 2020 u. a. 7,5 t Co2 vermeiden. Das entspricht der Menge, die ein Waldstück von 7.500 m2 in einem Jahr aus der Luft filtert. Unser Beitrag zum aktiven Klimaschutz.

Durch Recycling können neue Rohstoffe mit deutlich weniger Belastung für Klima und Umwelt hergestellt werden. So tragen wir zur Einsparung von Rohstoffen und damit zur Reduzierung von Treibhausgasen (CO2) bei.

Natürlich sind wir auch darüber hinaus ständig bestrebt, durch generelle Einsparung und Weiterentwicklung unserer Verpackungsmaterialien unsere Umweltbilanz weiter zu verbessern. – natürlich immer im Rahmen der gesetzlich vorgegebenen Hygiene- und Haltbarkeitsvorschriften.

Der Grüne Punkt ist in Deutschland das wichtigste und größte duale System. Die positive Bilanz für Umweltschutz und Klima muss jährlich detailliert nachgewiesen werden. Dafür erhält proSan das „Umweltzertifikat Grüner Punkt“.

Umweltzertifikat 2020

Worum geht es beim Grünen Punkt?

Die entscheidende Frage ist: Bringt Recycling überhaupt etwas für die Umwelt? Oder verbrauchen Transport, Sortierung und Verarbeitung der gesammelten Wertstoffe am Ende sogar mehr Ressourcen, als sie einsparen?

Herstellungsprozesse verbrauchen viel Energie und wertvolle Ressourcen wie z.B. Wasser, Erdöl, Gas und andere Rohstoffe. Abfälle und weitere unerwünschte Nebenprodukte fallen an.

Eine Verwendung von recycelten Produkten (sog. Sekundärrohstoffen) führt dagegen zur Einsparung von Ressourcen, Rohstoffen und Emissionen. Gleichzeitig entsteht aber auch eine Belastung der Umwelt durch Sammlung, Sortierung und Verwertung der verwendeten Sekundärrohstoffe. Das muss natürlich gegengerechnet werden. Dabei werden Energie- und Ressourcenverbrauch sowie die Emissionen durch das Recycling den entsprechenden Verbrauchswerten für die Primärproduktion streng orientiert an den DIN-EN-ISO-Normen gegenübergestellt. Abschließend erfolgt eine gutachterliche Bewertung der Umweltbilanz durch das IFEU Heidelberg.

Nur wenn diese Bilanz positiv ausfällt, ist das Recycling ökologisch sinnvoll und wird durchgeführt.

Was leistet letztendlich Der Grüne Punkt?

  1. Einsparung von Treibhausgasen insbesondere CO2 (Kohlendioxid)
  2. Einsparung von fossilen Ressourcen (z.B. Erdöl, Kohle und Gas)
  3. Einsparung von Energie
  4. Vermeidung von Versauerung durch weniger Ausstoß von Schwefel- und Stickstoffverbindungen (saurer Regen)