Magnesium in Lebensmitteln – so wird der Körper versorgt

Magnesium kann vom Körper nicht selbst hergestellt werden und muss daher mit der Nahrung zugeführt werden. Ist dies jedoch aus den verschiedensten Gründen (z.B. Sportler, hohe Vitamin D-Einnahme) nicht möglich, oder braucht der Körper mehr Magnesium als mit normaler Ernährung möglich ist, sollte die zusätzliche Zuführung über eine Nahrungsergänzung (z.B. proSan Magnesium) erfolgen.

Je nach Alter beträgt die Magnesium-Zufuhrempfehlung über die Nahrung 300 bis 400 mg täglich. Aus der Nahrung kann der Organismus ca. 20 bis 30 Prozent in das Blut aufnehmen. Der Rest wird über den Stuhl ausgeschieden. Die Aufnahmemenge  hängt u.a. auch davon ab, wie gut der Körper bereits versorgt ist. Bei einem Magnesiummangel ist die Aufnahme höher, bei gut gefüllten Magnesiumspeichern wird dagegen weniger aufgenommen.

Wie viel Magnesium steckt in unseren Lebensmitteln?

Generell reich an Magnesium sind beispielsweise Nüsse, Samen oder Zartbitter-Schokolade mit hohem Kakaogehalt (z.B. 85%). Auch Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte oder ungeschälter Reis sind magnesiumreich.

Leider enthalten gerade unsere ansonsten gesunden Lebensmittel Gemüse, Salat und Obst nur sehr wenig Magnesium. Zudem verbrauchen der Konsum von Alkohol als auch Stress Magnesium.

Die nachfolgenden Tabellen sollen Ihnen helfen Ihre persönlich bevorzugten Magnesiumquellen zu finden:

 

Praktische Tipps zur Magnesium-Einnahme

Interessant? Teilen Sie diese Seite...

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.